Fuerteventura: Cabildo beschließt größten Etat seiner Geschichte


Puerto del Rosario – Die Inselverwaltung von Fuerteventura hat den höchsten Haushaltsplan ihrer Geschichte beschlossen: Das Cabildo wird in diesem Jahr über 120 Millionen Euro verfügen.
Die Annahme des Etats kam mit der Unterstützung des sozialistisch geprägten Regierungsbündnisses aus PSOE, NC/AMF und Unidas Podemos zustande. Er konnte trotz des Widerstandes der Opposition aus CC und PP beschlossen werden. Mit exakt 119,730 Millionen Euro fällt er um 7,6% höher aus als der vergangene.
Cabildo-Präsident Blas Acos­ta erklärte, der Haushalt sei unter anderem auf eine Verbesserung der Wirtschaft und auf die Förderung des öffentlichen Bauwesens ausgelegt. Manuel Hernández, Leiter des Wirtschafts- und Finanzressorts, ergänzte, der Haushalt sei auch darauf ausgerichtet, die öffentlichen Dienste zu verbessern und die Entwicklung der Inselwirtschaft in sieben Schwerpunkten zu fördern: Sozialer Wohlstand, Schaffung von Arbeitsplätzen, Gleichberechtigung, Umweltschutz, Vermarktung und Verbreitung des kulturellen Angebotes, strategische Infra­-
strukturen und technologische Innovation.
Allein der Posten für Sozialausgaben wurde um 16% angehoben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.