Hilfen für Bienenzüchter

Die Bienenvölker sind ob der mehrjährigen Trockenheit und dem daraus resultierenden Nahrungsmangel geschwächt und bedürfen der besonderen Pflege durch die Imker. Foto: Cabildo de Tenerife

Die Bienenvölker sind ob der mehrjährigen Trockenheit und dem daraus resultierenden Nahrungsmangel geschwächt und bedürfen der besonderen Pflege durch die Imker. Foto: Cabildo de Tenerife

Die Inselverwaltung zahlt den Imkern Zuschüsse für die Fütterung

Teneriffa – Die geringen Regenfälle der vergangenen Jahre haben einen Schwund der Blüten und eine Verringerung der Qualität von Nektar und Pollen verursacht. Deshalb müssen die Imker von Teneriffa für ihre Bienen mehr Ergänzungsfutter bereitstellen als sonst, um die Völker am Leben und bei guter Gesundheit zu erhalten.

Da aus denselben Gründen die Honigproduktion und damit auch die Einnahmen der Imker geschrumpft sind, hat das Cabildo auch in diesem Jahr Zuschüsse für die Futtermittel in einer Gesamthöhe von 80.800 Euro bewilligt. Diese gehen an die Imker-Vereine, damit spezielle Nahrungsmittel für Bienen gekauft werden können, die reich an Zuckern, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen sind. Durch diese Maßnahme soll der Ernährungs- und Gesundheitszustand der Bienenvölker verbessert und auf diese Weise der insulare Bestand erhalten werden.

Javier Parrilla, Inselrat für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, erläutert hierzu, dass es – obwohl die reichhaltigen Regenfälle in diesem Jahr eine Erleichterung darstellen – weiterhin nötig sei, den Allgemeinzustand des Bienenbestandes zu verbessern. Die Imkerei habe in den ländlichen Gebieten Teneriffas eine große Tradition. Parrilla betonte: „Die Biene spielt eine Schlüsselrolle für die Erhaltung der Biodiversität, und deshalb ist die Imkerei wegen des unersetzbaren Nutzens und unschätzbaren Wertes, den sie für die Bestäubung der Flora und der Pflanzungen leistet, von allgemeinem Interesse. Den Bienenbestand zu schützen bedeutet, unsere Lebensmittel und unsere Artenvielfalt zu schützen.“

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.