Kostenlose Verteilung chirurgischer Masken an Busbahnhöfen

Santa Cruz: Beamte der Lokalpolizei verteilten Einweg-Mund-Nasen-Schutz am Busbahnhof von Santa Cruz de Tenerife. Foto: EFE

Santa Cruz: Beamte der Lokalpolizei verteilten Einweg-Mund-Nasen-Schutz am Busbahnhof von Santa Cruz de Tenerife. Foto: EFE

Kanarische Inseln – Nachdem am 13. April der von der spanischen Regierung verordnete zweiwöchige Stillstand der Wirtschaft aufgehoben wurde und Industrie und Baugewerbe wieder die Arbeit aufnehmen durften, war klar, dass die Zahl der Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel wieder steigen würde. Um das Ansteckungsrisiko in Bussen und Straßenbahnen zu reduzieren, wurden an den Busbahnhöfen der Inseln Tausende chirurgische Einwegmasken an die Fahrgäste verteilen.

Las Palmas: In Las Palmas de Gran Canaria halfen auch Beamte der Guardia Civil bei der Verteilung der chirurgischen Einwegmasken. Foto: EFE
Las Palmas: In Las Palmas de Gran Canaria halfen auch Beamte der Guardia Civil bei der Verteilung der chirurgischen Einwegmasken. Foto: EFE

Da in den Apotheken Einweg-Mundschutz seit Wochen vergriffen ist, sollte durch die kostenlose Verteilung von Mundschutz den Fahrgästen ermöglicht werden, die neue Vorgabe der Regierung zu erfüllen, öffentliche Verkehrsmittel nur mit Mund-Nasen-Schutz zu betreten.

In Las Palmas de Gran Canaria verteilten Beamte der Lokalpolizei, der Policía Nacional, der Guardia Civil und Mitarbeiter des Zivilschutzes die Einwegmasken an die Fahrgäste. Auch am Busbahnhof von Santa Cruz de Tenerife verteilten Polizisten Einweg-Mundschutz. Busfahrer und Straßenbahnfahrer wurden vom Cabildo außerdem mit FFP2-Masken ausgestattet.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.