Lidl investiert 100 Millionen Euro auf den Kanaren

Luis González Garrido, Regionaldirektor von Lidl, stellte in Las Palmas de Gran Canaria die Pläne des Unternehmens bis 2024 vor. Foto: EFE

Luis González Garrido, Regionaldirektor von Lidl, stellte in Las Palmas de Gran Canaria die Pläne des Unternehmens bis 2024 vor. Foto: EFE

Der deutsche Discounter wird in den nächsten Jahren elf neue Märkte eröffnen

Kanarische Inseln – Der deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl plant in diesem und in den nächsten beiden Jahren eine Investition in Höhe von 100 Millionen Euro auf den Kanarischen Inseln. Dies kündigte der regionale Direktor der Supermarktkette, Luis González Garrido, bei der Präsentation des Expansionsplans des Unternehmens in Las Palmas de Gran Canaria an. Bis 2024 wird Lidl elf neue Filialen auf den Inseln eröffnen und zahlreiche Märkte modernisieren. Die ersten fünf der elf neuen Lidl-Märkte werden in den kommenden Monaten in Telde (Gran Canaria), Arrecife (Lanzarote) und Adeje, Icod de los Vinos und Tacoronte (Teneriffa) eröffnen. Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen werden in den Filialen in Ingenio (Gran Canaria) sowie Adeje, Granadillla und Los Realejos (Teneriffa) durchgeführt.

Nach den Worten von Luis González will Lidl auf den Kanarischen Inseln weiter an Kundennähe gewinnen und zur ersten Wahl der Verbraucher auf den Inseln werden. Dabei wird das Unternehmen weiter auf ein nachhaltiges Wachstum setzen, bei dem kanarische Produkte eine große Rolle spielen. Lidl werde mit seinen Expansionsplänen bis 2024 darüber hinaus zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen. 200 zusätzliche Stellen werden allein durch die neuen Filialen geschaffen.

Im Bereich Nachhaltigkeit wies Luis González darauf hin, dass Lidl in diesem Jahr ein ambitioniertes Projekt verwirklicht, was die Versorgung von Filialen mit regenerativer Energie angeht: Die Zahl der Filialen mit Fotovoltaikanlagen wird bis 2023 auf 20 steigen und damit verdoppelt. Mit diesen Anlagen kann 25% des Strombedarfs der Märkte gedeckt werden.

Außerdem wird Lidl die Lade­infrastuktur für Elektrofahrzeuge ausbauen und 33 neue Ladepunkte installieren.

Regionale Produkte

Seit Lidl vor zwölf Jahren die ersten Filialen auf den Kanarischen Inseln eröffnet hat, wurde das Angebot an kanarischen Produkten stetig erweitert, sodass heute 16% des Sortiments aus regionaler Produktion kommt. Unter dem Siegel „Compro canario“ werden rund 700 Artikel regionaler Herkunft angeboten, unter anderem frisches Obst und Gemüse, Wein, Käse und Fisch.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.