Kanarische Inseln: Schweres Unwetter zieht schon wieder ab

In den letzten Tagen befürchteten die Wetterexperten, der Tropensturm „Nadine“ werde die Kanarischen Inseln streifen, doch schlussendlich war es ein tropisches Unwetter aus Afrika, dass den lange ersehnten Regen brachte, in der östlichen Provinz jedoch auch für allerhand Unannehmlichkeiten sorgte. „Nadine“ wandte sich von den Kanaren ab und heute nachmittag soll auch das schwere Unwetter schon wieder vorbei sein. Die Meteorologen vom staatlichen Wetteramt (Aemet) kündigten allerdings schon das nächste Unwetter für Donnerstag an.

Der Hafen von Garachico erwacht zum Leben

Der vor vier Monaten eröffnete neue Hafen von Garachico wartet weiterhin auf den regen Bootsverkehr, den man sich von der 31 Millionen Euro teuren Anlage versprach, die unter anderem auch zur Ankurbelung der Wirtschaft in diesem Inselgebiet dienen soll. Als warte der „Geisterhafen“ darauf, aus seinem Dornröschenschlaf wach geküsst zu werden, dümpeln ein paar Dutzend Boote an den Anlegern vor sich hin, welche zusammen Platz für bis zu 200 Fischerei- und Sportboote bieten.